Caritas Oberhausen

CORONA Aktuell

Der Corona-Virus kann auch in unserem Verband zu Veränderungen von inhaltlichen Angeboten und gewohnten Abläufen führen. Dabei orientieren wir uns an den Empfehlungen bzw. Vorgaben des städtischen Gesundheitsamtes oder des Robert-Koch-Instituts. Über Facebook und auf dieser Seite informieren wir Sie zeitnah über etwaige Änderungen in unserem Verband, seinen Diensten und Einrichtungen. Die Informationen sind folgend nach Datum absteigend geordnet.

24. Mai 2020
Unsere Beratungsdienste bieten auch wieder face-to-face-Beratungen an. Dabei stellen wir selbstverständlich die erforderlichen Hygienestandards sicher. Aus organisatorischen Gründen bitten wir um vorhergehende telefonische Terminvereinbarung. Hierdurch können wir Wartezeiten für Sie vermeiden. Die Kontaktdaten / Rufnummern finden Sie unter anderem hier.

Besonders von der Corona-Krise betroffen waren und sind Familien. Auch aus diesem Grund hat unser Bistro in Kooperation mit unserem Regenbogenland eine Sozialaktion gestartet. Zweimal wöchentlich bringen Ehrenamtliche eine gesunde Mahlzeit plus ein Dessert in 16 besonders benachteiligte Familien mit insgesamt 63 Personen. Ermöglicht wurde die Sozialaktion erst durch eine großzügige Förderung von den Oberhausener Rotariern sowie der christlichen Stiftung "Zukunft Mensch". Allen Beteiligten und Förderern ein dickes Dankeschön.

15. Mai 2020
Heute ist der INTERNATIONALE TAG DER FAMILIE. Unter den Auswirkungen der aktuellen Virenkrise steht er für Kinder, Jugendliche und Eltern unter einem eher schlechtem Stern. Homeoffice, Haushalt, Erziehung oder Schule - und das alles unter teilweise beengten Wohnverhältnissen und für viele unter einem immensen wirtschaftlichen Druck. "Schon ohne Virus und Beschränkungen ist die Belastung von Familien immens hoch", weiß Caritasdirektor Michael Kreuzfelder. "Aber aktuell kommen viele an ihr absolutes Limit". Dabei seien Familien in ihren unterschiedlichen Ausprägungen doch die Keimzelle der Gesellschaft. "Und dadfür gehört ihnen ganz besonders heute unser ganzer Respekt und nachdrücklicher Dank". Gleichzeitig müsse die Krise zu einer familienplitischen Neujustierung führen. Mit den Diensten im Bereich Familie, Bildung & Beratung versucht der Verband, Familien konkret, wirksam und nachhaltig zu unterstützen - wie z. B. in der Erziehungsberatung. Einige ganz praktische Gedanken zur aktuellen Familiensituation finden Sie hier.

10. Mai 2020
Heute können wir Sie erfreulicherweise über weitere Öffnungen informieren: Am Montag, 11. Mai, öffnet unser Bistro Jederman am Osterfelder Markt wieder seine Türen. Einen Tag später folgt Gleis 51 - Caritas am Bahnhof. Die Öffnungszeiten bleiben unverändert. Selbstverständlich gelten die allgemeinen Hygiene- und Abstandsregelungen. Bitte achten Sie hier auf die entsprechenden Aushänge sowie die Hinweise der Mitarbeitenden. Wir würden uns freuen, Sie wieder bei uns begrüßen zu können.

8. Mai 2020
Ab sofort gelten NRW-weit Lockerungen, die auch nach und nach Auswirkungen in unserem Verband nach sich ziehen - insbesondere, was Kontakte angeht. Wie schon 1m 6. Mai (s. u.) mitgeteilt, haben unser Laden und PiccobellO. bereits wieder für Sie geöffnet. Weitere Dienste und Eineichtungen werden folgen. Darüber informieren wir Sie wieder zeitnah auf dieser Sonderseite und auf Facebook. Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an unsere Hotline unter hilfe(at)caritas-oberhausen.de oder Telefon 0208.911070.

6. Mai 2020
Ab Donnerstag, 7. Mai, kocht das Team vom Jederman wieder für seine Gäste. Einfach am Vortag zwischen 12 und 14 Uhr laut Wochenkarte unter Telefon 82878086 bestellen und tags drauf im Jederman abholen.

Die Lockerungen in NRW machen sich jetzt auch zum Glück in einigen anderen Bereichen unseres Verbandes bemerkbar. Aktuelle Beispiele sind der Caritas-Laden an der Mülheimer Straße sowie PiccobellO. in Osterfeld. Beide haben ab sofort wieder geöffnet. Wir freuen usn auf Ihren Besuch!

29. April 2020
Wichtige neue Bescheinigungen für Alleinerziehende, die ihre Kinder nach der erweiterten Öffnung wieder in unserem Regenbogenland betreuen lassen möchten (s. a. Meldung vom 24. April 2020 / unten). Die enstprechenden Bescheinigungen für erwerbstätige Alleinerziehende bzw. (Hoch)Schüler*innen haben wir aktuell eingestellt. Hinweis: gilt nur für Eltern von Kindern, die bereits in unserer Einrichtung angemeldet sind!

24. April 2020
Es gibt eine neue Bescheinigung zur Unabkömmlichkeit für berufstätige Eltern, die ihr Kind / ihre Kinder in einer KITA unterbringen müssen. Die aktuelle Version stellen wir Ihnen hier als PDF-Download zur Verfügung.
Gerade ist die erste große Lieferung von Schutzmaterial bei uns eingegangen. Vielen Dank der Oberhausener Feuerwehr für ihre Unterstützung.
Die Schildkröte, eines unserer wichtigen tagesstrukturierenden Angebote für Menschen mit Beeinträchtigung, geht wieder vorsichtig an den Start. Abstand halten, Hygienerichtlinien einhalten und Schutzmaske sind selbstverständlich. Und die Teilenehmenden sind absolut froh, dass es langsam, aber dennoch endlich wieder losgeht.
Caritasdirektor Michael Kreuzfelder hat jetzt als Sprecher der Oberhausener AG der Wohlfahrtsverbände Position zur besonderen Belastung sozial benachteiligter Familien bezogen. Die Position finden Sie auf den Seiten der WAZ Oberhausen und auf deren Facebook-Profil.
Die Osterfelder GEWO hat jetzt an unserer Osterfelder Anlaufstelle am Markt ein Geländer für unsere körperbehinderten Klienten angebracht. Tolle Geschichte, die schon begeistert von unseren Besucher*innen aufgenommen wurde.
Ab 30. April bietet unsere Erziehungsberatung jeden Donnerstag von 17-19 Uhr eine offene Telefonsprechstunde an. Eltern, Kinder oder Jugendliche lönnen sich auch zu dieser Zeit an das Fachteam wenden, unabhängig von der Frage oder dem Problem. Anfragen sind aber auch weiterhin telefonisch unter 9404-960 oder online unter caritas.de/onlineberatung möglich.

17. April 2020
Langsam wird das gesellschaftliche Leben zumindest in kleinen Schritten zurückkehren. Mit der aktuellen politischen Beschlusslage gibt es jetzt eine kleine Perspektive und einen Silberstreif am Horizont. Aber machen wir uns nichts vor: Die Einschränkungen im Kontakt bleiben weitgehend bestehen. Besonders wichtig: Die Einhaltung der Hygieneregeln und das Tragen von Mund-Nasen-Schutz als Behelf gegen eine mögliche Infektion! Aber woher nehmen? Tolle Sache also, wen wir als Caritas von vielen Menschen unterstützt werden - wie in Alstaden mit 260 Masken für das Carl-Sonnenschein-Haus oder jetzt ganz aktuell im BEWO für psychisch Erkrankte. Über die Hilfeplattform "Schnittenliebe" haben wir dort eine Vielzahl von Behelfsmasken bekommen. Allen Spendern ein herzliches Dankeschön.
Unsere Flüchtlingsberaterin Inga Kellermann war hingegen mit ihrer Familie selbst aktiv. Für die Menschen im Wohnheim an der Duisburger Straße fertigte Familie Kellermann in Heimarbeit 70 Masken und übergab diese an die Betreuerinnen vom DRK. Tolles Beispiel für gelebte Solidarität und die gute Kooperation auf Ebene der AG der Wohlfahrtsverbände, in der wir aktuelle den Vorsitz haben.

14. April 2020
Tolle Aktion unserer Flüchtlingsberaterin Inga Kellermann: Gemeinsam mit ihrer Familie nähte sie in ihrer Freizeit Gesichtsmasken für Geflüchtete im Wohnheim an der Duisburger Straße. Und die können die Masken besonders gut gebrauchen, da hier einige infiziert sind und in Quarantäne leben. Übergeben wurden die Masken an das Team vom DRK, die die Einrichtung vor Ort betreuen. Tolles Beispiel gelebter Solidarität - und zeigt, wie gut die Zusammenarbeit auf Ebene der AG Wohlfahrt funktioniert.
Gut gelaufen ist auch unsere Kooperation mit DPSG, Pfarrei St. Pankratius und Ev. Auferstehungsgemeinde. Über Ostern wurden Ostertaschen mit Lebensmitteln und Süßigkeiten an benachteiligte Familien und Alleinstehende verteilt. Die verbliebenen Resttaschen gingen an Geflüchtete. Parallel wurden Taschen für Kinder aus der KITA Waisenhausstraße gepackt. Da war die Freude bei insgesamt 48 Kindern und ihren Familien riesengroß. Schöne Aktion und großer Dank an alle Kooperationspartner für ihren Ostereinsatz!

10. April 2020

Die Landesregierung hat ihren Elternbrief zum Thema KITAs aktualisiert. Die entsprechende vierte Version stellen wir Ihnen gerne als PDF-Download zur Verfügung.
Heute startet die ökumenische Sozialaktion in Osterfeld. Gemeinsam mit Pfarrei St. Pankratius, Ev. Auferstehungsgemeinde und dem DPSG-Stamm Heinrich Seuse verteilen wir an zwei Standorten Ostertaschen an Familien und Alleinstehende. Gefüllt sind die Taschen mit haltbaren Lebensmitteln und natürlich mit Süßigkeiten für ein gelingendes und frohes Osterfest. Sie erhalten die Ostertaschen vom heutigen Freitag bis zum kommenden Montag jeweils von 10-12 und 16-18 Uhr an der Schul- und Sozialkirche (An St. Jakobus 1) sowie an der Ev. Auferstehungsgemeinde (Vestische Straße 86). Gleichzeitig erhalten 18 sozial benachteiligte Familien aus unserer KITA Regenbogenland eine bunt gepackte Tasche. Ein besonderer Dank gilt dem Sozialfonds im Bistum Essen sowie dem Osterfelder Bezirksbürgermeister Thomas Krey. Beide haben die Sozialaktion maßgeblich finanziell unterstützt.
Tolle Aktion in Alstaden: Das dortige Carl-Sonnenschein-Haus wurde nicht nur mit gut erhaltener Gebrauchtkleidung unterstützt, sondern auch mit dringend benötigten Gesichtsmasken. Genäht wurden diese von engagierten Mitbürgern und Mitbürgerinnen aus dem Stadtteil - an der Spitze das Quiltwerk Alstaden. Auch von diser Stelle ein ganz herzlicher Dank.
Die Zeit mit Ausgangsbeschränkung ist ganz schön hart - auch für die Bewohner*innen des Franziskus-Hauses. Da hatten Einrichtungsleitung und Musiker Thorsten Gunia eine tolle Idee: Das gemeinsame Singen fiel nicht aus und gab´s jetzt per Skype! Das kam total gut an unter dem Motto "Wir singen Corona in Grund & Boden"!
Auch im Christophorus-Haus muss man sich mehr als sonst um Hygiene und Reduzierung der Infektionsgefahr kümmern. Gemeinsame Meetings mit dem Heimbeirat und Erstellung von Handlungsrichtlinien - alles nicht so einfach für die jungen Menschen mit seelischer Beeinträchtigung. Aber es wurde beratschlagt und eine Riesen-Pinwand mit den wichtigsten Merkpunkten installiert - damit kein Bewohner die wichtigen Regelungen aus dem Auge verliert.

9. April 2020
Ökumenische Sozialaktion im Stadtteil Osterfeld: Da haben sich unser Verband, Pfarrei St. Pankratius, Ev. Auferstehungsgemeinde und DPSG-Stamm Heinrich Seuse zusammengetan und packen Ostertaschen für sozial Benachteiligte im Quartier. Angesprochen werden insbesondere Familien und Alleinstehende. Abgeholt werden können diese von Karfreitag bis einschließlich Ostermontag an der Schul- und Sozialkirche, An St. Jakobus 1, oder der Auferstehungskirche an der Vestischen Straße 86, jeweils von 10-12 und 16-18 Uhr.

6. April 2020
Mittlerweile ist klar, dass die Einschränkungen im öffentlichen Leben noch mindestens bis zum 19. April weiterlaufen werden. Insoweit gilt auch für unsere Dienste ein weitgehendes Kontaktverbot. Umso wichtiger sind unsere Hotlines sowie die Onlineberatung, über die wir in den verschiedenen Bereichen für Sie erreichbar sind und bleiben. Hier ein kleiner aktualisierter Überblick:

Sozialberatung / Information / Wegweisung
Telefon 911070
E-Mail hilfe(at)caritas-oberhausen.de

Beratung für Menschen mit psychischer Erkrankung
Telefon 94040660
E-Mail kobs(at)caritas-oberhausen.de

Erziehungsberatung
Telefon 9404-460
E-Mail info-eb(at)caritas-oberhausen.de
Online www.caritas.de/onlineberatung

Erstberatung für Mitbürger*innen in türkischer Sprache
Telefon 015202853088

Wohlfahrt hilft
Telefon 0800 9380000
E-Mail wohlfahrthilft(at)drk-ob.de

Darüber hinaus sind alle Leitungen / E-Mail-Accounts unserer verschiedenen Dienste & Einrichtungen besetzt. Die Kontaktdaten finden Sie jeweils in dieser Internetpräsenz. Falls Sie hierzu persönliche Fragen oder Informationswünsche haben, nehmen Sie bitte gerne Kontakt zu uns auf.

2. April 2020
caritasPLUS - gemeinsam durch die Krise: eine tolle Idee hatte jetzt das Team vom Bistro Jederman. Ab sofort können Menschen, die im ambulant betreuten Wohnen begleitet werden, Essen bestellen. Gleiches gilt für das Gleis 51. Kurz nach dem Start gab es bereites über 50 Anfragen von Menschen, die gesitig, körperlich und/oder psychisch beeinträchtigt sind und nicht jeden tag kochen können. Tolle Sache mit einer entsprechenden Resonanz von Seiten der unterstützten Menschen +++ die Hotline-Drähte glühen weiter. Anfragen drehen sich um den Virus selbst oder aber um die Sicherstellung des Lebensunterhaltes. Einsamkeit ist gerade bei älteren Menschen immer wieder Thema. Verunsicherung ist bei allen Anrufenden spürbar und der Wunsch nach einem Kontakt +++ die Arbeit in den stationären Einrichtungen läuft natürlich weiter. Gar nicht so einfach bis unmöglich, körperlich Distanz zu wahren. Die Mitarbeitenden leisten hier wirklich ganz Herausragendes - alles für Menschen, die auf umfassende Begleitung, Betreuung & Unterstützung angewiesen sind.

31. März 2020
KITA im (Frage)Mittelpunkt: Das zuständige Landesministerium hat dankenswerterweise die am häufigsten gestellten Fragen zusammengefasst und aufgelistet. Alles rund um das Thema und eine wichtige Informationsquelle für Eltern und Erzieher*innen. Gerne stellen wir Ihnen diese FAQs zur Verfügung.

30. März 2020
Die neue Corona-Woche startet mit guten Nachrichten für Eltern, deren Kinder eine KITA besuchen. Beschlossene Sache ist, dass für den Monat April keine Gebühren zu entrichten ist. Kleiner Wermutstropfen: eine Rückerstattung für den Monat März wird es leider nicht geben. Nähere Informationen aus der WAZ zum Thema stellen wir Ihnen hier zur Verfügung.

29. März 2020
Neben unseren weiter unten aufgelisteten Hotlines (Telefon/E-Mail/Online) für allgemeine Anfragen und Beratung ist unsere Erziehungsberatung auch weiterhin telefonisch und über E-Mail erreichbar. Informationen zum Inhalt der Beratung sowie die Kontaktdaten finden Sie auf unserer entsprechenden Internetseite.

28. März 2020

Wichtiger Hinweis: Ab Montag, 30. März, steht speziell für Menschen mit psychischer Erkrankung eine separate Hotline unserer Kontakt- und Beratungsstelle zur Verfügung. Sie ist von montags bis freitags, 9-19 Uhr, erreichbar. Alternativ können Sorgen, Fragen, Gesprächswünsche oder Probleme über die E-Mail kobs(at)caritas-oberhausen.de übermittelt werden. Auf diesem Wegee können sich auch gerne Betroffene melden, die (zunächst) anonym bleiben möchten. Anlass zur Einrichtung der zusätzlichen Hotline ist das Wissen um die besondere Betroffenheit von Menschen mit psychischer Erkrankung in Zeiten von Ausgangsbeschränkung, ausfallenden Angeboten und damit verbundener sozialer Isolation. Als Caritas wollen wir eine Ventiloption schaffen und entlastend wirken.

Ebenfalls ab Montag, 30. März, gibt es eine weitere Hotline für Türkisch sprechende Mitbürger*innen. Unter Telefon 015202853088 steht montags bis sonntags (jeweils 12-15 Uhr) eine Mitarbeiterin für Fragen, Informationen und Wegweisung zur Verfügung. Falls eine Weiterleitung an Fachdienste erforderlich sein sollte, ist auf Wunsch auch eine Begleitung als Dolmetscherin/Übersetzerin möglich.

Caritas - Yasanilan güncel kriz durumu nedeniyle
sizlere yardim etmek istiyoruz

Sadece Türkce mi konusuyorsunuz?
Herhangi bir sorunuz veya probleminiz mi var?
Yardima ihtiyaciniz mi var ?

Lütfen bizi arayiniz:
Pazartesi'den -Pazara kadar,
12:00 -15:00 arasi.
Cep:  0152 028 530 88

Elemanimiz Suzan Koc  Her türlü bilgilendirme ve yönlendirme konusunda size yardimci olacaktir.

27. März 2020
Die kreativen Ideen reissen nicht ab - Corona erfordert eben jede Menge neuer Ideen, wie in Zeiten der Ausgangs- und Kontaktbeschränkung Nähe zu Klienten und Hilfesuchenden möglich ist. Jedenfalls glühen die Drähte der eingerichteten Hotlines - der Bedarf an Beratung und Unterstützung ist gerade in der Krise groß. Unsere KITA versendet Briefe an Eltern und Kinder, unser BEWO macht eine Kunstaktion und versorgt Klienten mit Essen, unsere Psychologin vermittelt Tipps zum engen familiären Zusammenleben - damit es möglichst nicht zu Spannungen kommt, wenn man jetzt fast 24 Stunden Tag für Tag und oft in beengtem Raum zusammenhockt. Und die einzelnen Fachteams lassen sich Tag für Tag etwas Neues einfallen, um auch in diesen für alle so schwierigen Tagen Kontakt zu halten und trotz der geforderten Distanz für die Menschen da zu sein. Wenn Sie noch eine Idee oder Anregung haben, lassen Sie es uns wissen!

25. März 2020
Unsere  Kontakt- und Beratungsstelle für psychisch Erkrankte musste aufgrund der aktuellen Situation ihre offenen Angebote einstellen. Die persönliche Beratung von Betroffenen und Angehörigen läuft aber weiter. Neben der allgemeinen verbandlichen Hotline wurde eine weitere ausschließlich für Menschen mit psychischer Erkrankung installiert. Diese ist montags bis freitags (9-19 Uhr) unter Telefon 9404-0660 oder E-Mail kobs(at)caritas-oberhausen.de zu erreichen. "Insbesondere psychisch erkrankte Menschen leiden unter der sozialen Isolation, die durch die Ausgangs- und Kontaktbeschränkung noch massiv verstärkt wird", erläutert Gino Dresen, Leiter des Bereichs "Ambulantes Wohnen & Beschäftigung. Da zu dem die entsprechenden ambulanten Anlaufstellen sowie die tagesstrukturierenden Maßnahmen geschlossen seien, brauche es hier eines breiten Alternativangebotes. "Wir wollen dabei den Fokus auf die telefonische und elektronische Beratung legen". Die entsprechenden Angebote würden bereits schon jetzt sehr gut angenommen.

24. März 2020
Schulen und KITAs sind geschlossen, Kinder & Jugendliche sind zuhause, teilweise in beengten Wohnungen - eine ungewohnte Situation. Das gilt für die Kids, aber auch für Väter und Mütter. Am Anfang vielleicht ganz entspannend und interessant - aber auf Dauer? Wie damit umgehen? Unsere Psychologin Monika Benczek hätte da ein paar Tipps und Anregungen, die vielleicht weiterhelfen können.
Unsere KITA Regenbogenland hat sich da auch was tolles einfallen lassen: Das Team schreibt kleine Briefe an die Kinder, die jetzt wochenlang zu Hause sind - ohne ihre Freunde und das gemeinsame Lernen und Spielen. Da finden die Kleinen Spiele, Ausmalbilder, Bastelanleitungen oder Lieder. So so soll den Kindern ein bisschen Abwechslung und kreative Beschäftigung geboten werden. Und die Briefe bedeuten auch: Wir denken an Euch!

22. März 2020
Die seit Jahren hervorragende Zusammenarbeit in der Arbeitsgemeinschaft der Oberhausener Wohlfahrtsverbände macht es möglich: gemeinsam haben AWO, Caritas, Diakonie, DRK OB, Parität und Jüdische Gemeinde die Aktion "Wohlfahrt hilft" aus der Taufe gehoben. Abgestimmt mit der Stadtspitze geht ab dem 23. März 2020 eine Hotline per Telefon und E-Mail an den Start. Beratung, Hilfe oder Unterstützung beim Einkauf - jede(r) kann sich mit seinem Anliegen an die Aktion wenden. Gleichzeitig versucht man auf diesem Weg weitere Ehrenamtliche zu gewinnen, die sich in die Aktion einbringen wollen. "Diese besondere Situation erfordert auch besondere Maßnahmen", erläutert Caritasdirektor Michael Kreuzfelder, derzeit Vorsitzender der AG. "Gemeinsam werden wir alles unternehmen, um die Oberhausener Bürgerinnen und Bürger zu unterstützen und einer sozialen Isolation entgegenzuwirken.

22. März 2020
Die Elternbriefe Nr. 2 und Nr. 3 des Landesministeriums NRW liegen vor. Sie beinhalten Informationen für Eltern, die nicht zu den sog. Schlüsselpersonen gehören und ihr Kind deshalb derzeit nicht in die KITA bringen können (Nr. 2) sowie für Personen mit Betreuungsanspruch auf Basis der aktuell erfolgten Neuregelung (Nr. 3).

17. März 2020
Die Schließung u. a. der Kindertagesstätten hat viele Eltern vor große Herausforderungen gestellt. Nach unseren Beobachtungen haben die betroffenen Väter und Mütter diese schwere und kurfristig zu lösende Aufgabe ganz hervorragend und mit großem persönlichen Engagement gemeistert. Dafür gilt allen ein großes Dankeschön - denn das war und ist eine wirklich große Herauforderung. Das erkennt auch das Landesministerium in seinem ersten Elternbrief an, den wir hier für Sie bereithalten.

17. März 2020
Aktuell und mit sofortiger Wirkung haben wir Bistro Jederman, Secondhand-Laden PICCOBELLO, Gleis 51 - Caritas am Bahnhof & den Caritas-Laden bis auf Weiteres geschlossen. Der dortige Publikumsverkehr birgt eine entsprechende Ansteckungsgefahr. Mit der Schließung wollen wir einen konkreten Beitrag zur Unterbrechung der Infektionskette leisten.

Unsere Beratungsdienste von der Sozialberatung bis zur Schwangerenberatung stellen ebenfalls mit sofortiger Wirkung ihre offen zugänglichen Sprechstunden ein. Diese entfallen aber nicht ersatzlos, sondern werden auf eine Beratung über Telefon, E-Mail und Online umgestellt. Die Kontaktdaten lauten:

Telefon 0208.91107-0
E-Mail info(at)caritas-oberhausen.de 
Online www.caritas.de/onlineberatung  
Facebook www.facebook.com/CaritasOB

Im Hintergrund stehen unsere Beraterinnen und Berater für die persönlichen Anfragen, Anliegen und Probleme bzw. für Gespräche, Hilfestellung und Antworten zur Verfügung. Sollte ein persönlicher Kontakt erforderlich sein, werden wir auch diesen zu ermöglichen versuchen.

Unsere besonderen Wohnformen (vormals stationär) im Bereich der Eingliederungs- und Wohnungslosenhilfe arbeiten uneingeschränt in ihren Aufgaben weiter. Eingeschränkt wird allerdings der externe Zugang, um insbesondere die Bewohnerinnen und Bewohner zu schützen. Gleiches gilt für den Bereich Ambulantes Wohnen & Beschäftigung. Weitere Informationen erhalten Sie selbstverständlich in den jeweiligen Einrichtungen.

15. März 2020
Im Nachgang zur gestrigen Sitzung im Jugendamt der Stadt Oberhausen gibt es aktuelle Informationen des Landessozialministeriums zur Betreuung in Kindertageseinrichtungen / Tagespflegestellen. Das Schreiben des Landes stellen wir Ihnen hier zur Verfügung. Hier finden Sie alle für Sie wichtigen Informationen. Sobald uns weitere Informationen von Land oder Kommune zu dieser Thematik vorliegen, werden Sie wieder unmittelbar informieren.

14. März 2020
Landesweit werden ab 16. März alle Schulen und Kindertageseinrichtungen geschlossen. In unserem Verband sind davon betroffen

KITA Regenbogenland (Standorte Hausmannsfeld, Waisenhaus-/Arndtstraße)
Familienzentrum "Die Arche" (korporatives Mitglied)

Laut Vorgabe sollen Notplätze ausschließlich für Kinder von Eltern bereit gehalten werden, die z. B. bei Feuerwehr, Rettungsdiensten, Polizei oder Krankenhaus/Pflege tätig sind (sog. Schlüsselpersonen). Diese Plätze werden wir ebenfalls bereitstellen.

12. März 2020
Wir haben einen Krisenstab installiert, der die aktuellen Entwicklungen zeitnah analysiert und die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts und des Gesundheitsamtes umsetzt. Primäres Ziel ist es, Klient*innen und Mitarbeitende zu schützen und doch gleichzeitig die Beratung, Begleitung und Betreuung aufrecht zu erhalten.
Ein erstes und für alle Einrichtungen gültiges Handlungskonzept ist entwickelt und vom Vorstand verbindlich in Kraft gesetzt worden. Die bestehenden verbandlichen Besprechungs- und Kommunikationssystem helfen dabei, kurzfristig auf aktuelle Veränderungen zu reagieren.
Erste konkrete Maßnahme, von der auch Externe betroffen sind, ist die Absage aller größeren verbandlichen Veranstaltungen. Hierzu gehört u.a. die Kneipenkunst-Reihe in unserem Bistro Jederman, die bis auf weiteres ausgesetzt wird. Besprechungen, Klausuren oder Fortbildungen werden auf das unerlässliche Minimum reduziert. Diese und weitere Maßnahmen dienen der Minimierung des Infektionsrisikos.