Caritas Oberhausen

Kinder im Blick.

Die Lebenssituation vieler Kinder lässt uns keine Ruhe und macht uns Sorge. Tagtäglich werden unsere Einrichtungen von der Erziehungsberatung bis zur Heilpädagogischen Tagesstätte, von der Sozialberatung bis zum Pflegekinderdienst konfrontiert mit prekären Lebenssituationen junger Menschen. Stichworte sind hier insbesondere fehlende Bildung, Verhaltensauffälligkeiten, Ausgrenzung, Armut.

Mit unserer fachlichen und menschlichen Kompetenz helfen wir, wo wir können. Gleichzeitig merken wir aber auch, dass es neben der Begleitung von Kindern und  Eltern an konkreten Hilfen fehlt. Deshalb sind wir dankbar für die finanzielle Unterstützung, die wir für gezielte Einzelhilfen von Kindern und Familien erhalten – insbesondere von privaten Spendern und unseren ehrenamtlichen Gruppen in den Kirchengemeinden. Mit dieser Unterstützung können Kinder wieder eine ausreichende Schulausstattung erhalten, wird eine Mutter-Kind-Kur möglich oder eine sinnvolle pädagogische Förderung im offenen Ganztag an Grundschulen realisierbar.

Mit unserer Aktion „Kinder im Blick – ich mach mit“ wollen wir Sie für die gemeinsame Unterstützung von Kindern in Notsituationen gewinnen. Helfen Sie uns, Kindern eine Chance zu geben und gleichberechtigte gesellschaftliche Teilhabe Wirklichkeit werden zu lassen.

Selbstverständlich lassen wir Ihnen gerne eine Zuwendungsbestätigung zukommen. Wenn Sie damit einverstanden sind, werden wir Ihren Namen oder den Ihres Unternehmens auf der im Kontext mit dieser Aktion geplanten Internetseite veröffentlichen.

Kinder im Blick - ich mach mit
Stadtsparkasse Oberhausen
KTO   135 319   BLZ 365 500 00
IBAN  DE57 365500000000135319
BIC    WELADED10BH


Sie machen mit - herzlichen Dank für Ihre Spenden:

von links: Reinhard Messing (Vorstand Caritasverband Oberhausen), Birgit Konopatzki (Leiterin Unternehmenskommunikation evo), Hans-Werner Stratmann (Vorstandsvorsitzender Allianz Kindergesundheit e.V.) und Hartmut Gieske (kaufmännischer Vorstand). (Quelle: evo)

Die Energieversorgung Oberhausen AG (evo) spendete die Hälfte des Erlöses des traditionellen Weihnachtsbaumverkaufes.

von links: Holger Eichstätt (Vorsitzender Leben mit Demenz), Hans-Werner Stratmann (Regionaldirektor AOK Rheinland) und Reinhard Messing (Vorstand Caritasverband Oberhausen). (Quelle: AOK Rheinland)

Die AOK Rheinland spendete die Hälfte des Erlöses vom Firmenbowling.

ATANA GmbH (Hahnstätten)
Domus Immobilien (Oberhausen)
eProcon GmbH (Essen)
Edeka Schmachtendorf (Oberhausen)
Kühnen GmbH (Oberhausen)
Lions-Hilfswerk (Oberhausen)
GEWA (Oberhausen)
ZONTA-Club (Oberhausen)

und viele Privatspender aus Oberhausen.